Navigation überspringen Sitemap anzeigen

Photovoltaik Freiflächenanlagen

Der Begriff "Freiflächenanlage" beschreibt Photovoltaikanlagen, die typischerweise aufgrund ihrer Dimensionen gegenüber Dachanlagen echte Kostenvorteile haben. Hier geben wir einen Überblick zu den erforderlichen Komponenten, den rechtlichen Rahmenbedingungen, der Förderung sowie den Anforderungen an die Auswahl des Standorts.

Grundsätzlich kann der PV-Ausbau durch PV-Anlagen an oder auf Gebäuden oder sonstigen baulichen Anlagen oder PV-Freiflächenanlagen erfolgen. Photovoltaik-Anlagen, die nicht als Freiflächenanlagen errichtet werden, vermeiden zwar eine weitere Flächeninanspruchnahme und gelten deshalb als besonders naturverträglich. Allerdings haben PV-Freiflächenanlagen die entscheidenden Vorteile, dass sie als große zusammenhängende Anlagen wesentlich kostengünstiger und schneller zu installieren sind.

Komponenten einer Freiflächenanlage

Ein wichtiger Unterschied zu den meisten Dachanlagen besteht darin, dass mittels einer Aufständerung die Ausrichtung und der Neigungswinkel der Photovoltaikmodule frei gewählt werden können. Teilweise werden auch Nachführsysteme eingesetzt, mit denen die Photovoltaikmodule stets optimal zur Sonne ausgerichtet werden.

Die Module werden in parallelen Reihen montiert, deren Abstand groß genug gewählt wird, um eine gegenseitige Verschattung zu verhindern.

Auch die Wechselrichter für Freiflächenanlagen unterscheiden sich von den für kleinere Dachanlagen verwendeten Modellen. Aufgrund der meistens deutlich höheren Leistung kommen Multistring- oder Zentralwechselrichter zum Einsatz.

Photovoltaikzäune Was ist der Solarzaun?

Der Solarzaun von HHM SOLAR ist der innovative Gegenentwurf zu herkömmlichen PV-Anlagen: Anstatt die PV-Module flach bzw. geneigt aufzustellen, werden diese senkrecht montiert, wodurch sich völlig neue Perspektiven für die Photovoltaik-Nutzung ergeben.

Mit dem „bifacialen“ Solarzaun wurde ein Produkt entwickelt, das durch die vertikale Montage Sonnenenergie auf zwei Seiten einsammelt. So kann morgens und abends – abseits der Spitzenzeiten zu Mittag – um bis zu 10 % mehr Strom produziert werden, der bei einer Netzeinspeisung auch noch bis zu 10 % höhere Preise erzielt.

Flexibel in Gestaltung und Ertrag Verschiedene Solarzaun-Ausführungen

Einfriedungen sind bei Privat-, Gewerbe- bzw. Industriegrundstücken wie auch bei Landwirtschaftsbetrieben mit Tierhaltung unumgänglich. Nutzen Sie daher die Möglichkeiten bifacialer Glas-Glas PV-Module in Kombination mit unserem Zaunsystem. So wird Ihr Zaun zum Stromlieferanten!

Für die verschiedenen Einsatzbereiche stehen unterschiedliche Gestell- und Gründungsvarianten zur Verfügung:


Die Premium-Version, speziell für das Endkundensegment und repräsentative Bauten entwickelt, beinhaltet eine optisch sehr ansprechende und hochwertige Vierkantversion.

Am weitesten verbreitet ist wohl die Farbe Anthrazit. Bei dieser Ausführung spielt vor allem das Design eine wesentliche Rolle.

Die Standardversion, welche vorwiegend auf Montage- und Materialeffizienz ausgelegt ist, stellt die schlichtere Ausführung der beiden Varianten dar.
Auch bei der Gründung bzw. Errichtung des Solarzaunes sind mehrere Varianten möglich: eine Montage auf Betonfundamenten bzw. Punktfundamenten, Aufmauermontagen oder Rammfundamentierungen. Je nach Anwendungsfall und baurechtlichen Möglichkeiten kann sowohl eine Variante mit einer Modulreihe (Höhe ca. 1,2 – 1,6 m) als auch eine Variante mit zwei Modulreihen (Höhe > 2,3 m) zum Einsatz kommen.

Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.

Zum Seitenanfang